BAUWATCH Impressum Kontakt Sitemap koelnarchitektur.de

Pavillon Veedelstreff

 


Freizeit

Pavillon Veedelstreff


Rathenauplatz an der Roonstraße
50674 Köln
Innenstadt

"Mehr als nur Gastronomie" lautete die Aufgabenstellung zum Bürgertreff Rathenauplatz. Eine rege Bürgerinitiative rund um den Rathenauplatz hatte sich entwickelt, Nachbarschaften wurden gepflegt. Der Platz mit seinem alten Baumbestand und der säumenden Viertelbebauung entwickelte sich zu einem beliebten Treffpunkt. Hier wird Boule gespielt, sich gesonnt und geschwatzt. Ein fester Treffpunkt mit Gastronomie und Infrastruktur wurde geplant.

Mehrere Jahre wurde ein provisorisches Schankhäuschen betrieben, konnte aber auf Dauer nicht genügen. Vor allen Dingen sollte ein Bürgerraum für diverse Bedürfnisse errichtet werden. Auch WC's fehlten.

Verschiedene Parameter definierten den Entwurf: es galt, ein Gebäude zu konzipieren, das eine ruppige Behandlung verzeiht und Schutz vor Missbrauch bietet, dabei gleichzeitig haptisch angenehm erscheint und die Atmosphäre des Ortes aufnimmt. Der mehr als 15 Meter lange Container wurde in einer spektakulären Aktion im Sommer 2000 mit Kränen in einem engen, von altem Baumbestand definierten Feld positioniert.


Weitere Projekte des Büros Felder:
->Technikhof Kalk
->Werkstattgebäude Großklärwerk Köln Stammheim
->Schiller- und Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium

Die Vorgaben des Ortes bestimmen im wesentlichen die Gestalt. Der lang gestreckte Baukörper orientiert sich mit dem Rücken zur Straßenseite. Kipp-, Klapp- und Drehflügel signalisieren je nach Tagesstand den offenen oder geschlossenen Zustand. Ein schönes Spiel von auf und zu.

Im Inneren der Kiste findet sich der Ausschank für den Biergarten, ein kleines Lager, Sanitärräume und ein Raum für die Bürgerinitiative.
Konstruktiv ist der Aufbau der Containerbauweise nachempfunden. Die äußere Holzverkleidung aus unbehandeltem Bangkhirei, ist auf Fuge gesetzt, unsichtbar geschraubt und sehr präzise gearbeitet. Die Sanitärräume sind deckenhoch mit provencial-blauen Kunststoffplatten verkleidet.

Trotz der einfachen Mittel und Materialien ist die schlichte Kiste von verblüffender Originalität. Wie selbstverständlich fügt sie sich im Schatten der Bäume und in den Platz ein, eine ruhige und trotzdem prägnante Form.

Positiv setzt sich die Holzkiste am Rathenauplatz vom meist aufdringlich, banal und schlecht platziertem Mobiliar des öffentlichen Raums der Städte ab.

Barbara Schlei
Juni 2003

Zurück